Zu Inhalt springen

Kollagen Typ II

Typ II Kollagen ist der neuste Schrei im Bereich der Supplements zur Förderung der Gesundheit der Gelenke. Aber was genau ist Typ II Kollagen? Woher stammt es? Und wie kann es verwendet werden, um die Gesundheit der Gelenke zu unterstützen? Dieser Artikel gibt Antworten auf diese und weitere Fragen.

Was ist Type II Kollagen?

Type II Kollagen ist ein fibrillares Protein, das aus drei langen Ketten von Aminosäuren besteht, die ein dicht gepacktes Netzwerk aus Fibrillen und Fasern bilden. Es besteht aus Trockengewicht und Fasern und stellt die Hauptkomponente des Knorpels im Körper. Typ II Kopllagen ist das, was Knorpel seine dehnbare Kraft und Elastizität verleiht und es ihm hierdurch ermöglicht, die Gelenke zu unterstützen. Es unterstützt den Bindungsprozess mit der Hilfe von Fibronektin und anderen Kollagenen.

Was ist der Unterschied zwischen Typ II und Typ I Kollagen?

Oberflächlich betrachtet scheinen sie dasselbe zu sein. Beide stellen eine Dreifachhelix dar, was bedeutet, dass sie aus drei langen Ketten von Aminosäuren bestehen. Auf molekularer Ebene gibt es jedoch einen wichtigen Unterschied.

  • Type I Kollagen: Zwei der drei Ketten sind identisch.
  • Type II Kollagen: Alle drei Ketten sind identisch.

Type I Kollagen findet sich hauptsächlich in Knochen und Haut wieder, während sich Typ II Kollagen ausschließlich im Knorpel wiederfindet.

Welche Vorzüge besitzt Typ II Kollagen im Körper?

Wie bereits erwähnt wurde, ist Kollagen vom Typ II ein Hauptbestandteil des Knorpelgewebes. Um die Rolle, die es spielt, wirklich zu verstehen, ist es wichtig, die Funktion von Knorpel im Körper zu betrachten.

Knorpel ist ein stabiles aber biegsames Bindegewebe. Im Körper gibt es unterschiedliche Typen von Knorpel, die alle ihre spezifischen Funktionen haben. Der Knorpel, der sich in den Gelenken wieder findet, besitzt mehrere Funktionen, zu den die Folgenden gehören:

  • Er verbindet die Knochen
  • Er erlaubt es dem Gewebe mechanischen Stress zu ertragen
  • Er absorbiert Stöße
  • Er erlaubt es den verbundenen Knochen sich ohne Reibung zu bewegen

Knorpel besteht aus Chondrozyten – spezielle Zellen, die das bilden, was als „extrazellulare Matrix“ bekannt ist, welche aus Proteoglycan, Elastinfasern und Typ II Kollagen Fasern besteht. Typ II Kollagen Fasern sind die primären Kollagensubstanzen, die sich im Knorpel wieder finden. Sie spielen eine extrem wichtige Rolle. Sie bilden ein Netzwerk aus Fibrillen, die dabei helfen, Proteoglycan und Elastinfasern zu einem widerstandsfähigen, aber flexiblen Gewebe zu verbinden. Das Hauptproblem mit Knorpel besteht darin, dass er besonders anfällig für Abnutzung ist. Dies hängt zum Teil damit zusammen, dass Knorpel nicht über eine Blutzufuhr für eine direkte Zufuhr von Nährstoffen verfügt.

Auch wenn der Körper dazu in der Lage ist, mittels Diffusion (d.h. die Nährstoffe diffundieren durch das umgebende Bindegewebe) einige Nährstoffe zum Knorpel zu transportieren, bedeutet die fehlende Blutzufuhr, dass Verletzungen des Knorpels langsamer heilen, weil der Körper keine adäquaten Mengen an Nährstoffen liefern kann, die für die Reparatur von Chrondozyten benötigt werden.

In einigen Fällen werden Beschädigungen des Knorpels aufgrund der Degradierung des Typ II Kollagens als irreversibel angesehen. Aus diesem Grund gibt es eine wachsende Anzahl von Menschen, die nach natürlichen Wegen suchen, die Lebensdauer ihres Knorpels zu verlängern und den Zustand ihrer Gelenke zu verbessern.

Welche Vorzüge besitzt Typ II Kollagen für die Gesundheit der Gelenke?

Viele Menschen und auch zahlreiche Sportler leiden unter irgendeiner Art von Gelenkbeschwerden, von denen Osteoarthritis die am weitesten verbreitete ist. Diese Gelenkprobleme gehen typischerweise mit Schmerzen und einer reduzierten Beweglichkeit der betroffenen Gelenke einher. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Osteoarthritis mit einer Entzündung der Gelenke einhergeht. Diese Entzündung geht mit einer Kaskade von Auswirkungen einher, die letztendlich zum Abbau der Knorpelmatrix führt. Eine Einnahme von Typ II Kollagen als Supplement kann dabei helfen, die Gelenke durch eine Reduzierung der Entzündung zu schützen und länger gesund zu halten.

Wissenschaftliche Studien

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Doppelblindstudie mit 52 Probanden wurde eine Dosierung von 40 mg Typ II Kollagen in Form von UC-II® mit einer Kombination von 1500 mg Glukosamin und 1200 mg Chondroitin verglichen (1).

Diese Studie zeigte die Effizienz von Typ II Kollagen bei älteren Menschen, die unter Gelenkschmerzen und Gelenksteife aufgrund von Osteoarthritis litten. Es konnte beobachtet werden, dass beide Behandlungsformen den WOMAC Index verbesserten, der ein Maß für die Störung der physikalischen Funktion, die Gelenksteifheit und Schmerzen im Knie darstellt. Die Behandlung mit Typ II Kollagen erwies sich jedoch als signifikant wirkungsvoller und konnte den WOMAC Index innerhalb von 90 Tagen um 33% reduzieren, während Glukosamin Plus Chondroitin lediglich zu einer Reduzierung um 14% führte. Ähnliche Resultate wurden bei den VAS Scores beobachtet. Auch wenn beide Behandlungen den VAS Score reduzierten, hat sich Typ II Kollagen mit einer Reduzierung um 40% nach 90 Tagen im Vergleich zu 15,4% bei Glukosamin und Chondroitin als deutlich effektiver erwiesen. Der Lequesne Funktionalindex wurde verwendet, um die beiden Behandlungsformen bezüglich Schmerzen bei täglichen Aktivitäten zu vergleichen. Eine Behandlung mit Typ II Kollagen reduzierte den Lequesne Funktionalindex um 20,1% im Vergleich zu 5,9% bei der Glukosamin und Chondroitin Gruppe. Dies bedeutet anders ausgedrückt, dass bei der Typ II Kollagen Gruppe eine deutliche Verbesserung bei täglichen Aktivität beobachtet werden konnte, was eine Verbesserung der Lebensqualität nahe legt.

Zusammengefasst haben sich also 40 mg Typ II Kollagen als deutlich effektiver als die kombinierte 2700 mg Dosis Glukosamin und Chondroitin erwiesen.

Auch weitere Studien konnten zeigen, dass Typ II Kollagen innerhalb von 10 Wochen bei Menschen mit Osteoarthritis Gelenkschmerzen, Steifheit der Gelenke und Einschränkungen um 38% reduzieren konnte (2, 3).

Sicherheit und Nebenwirkungen

Kollagen vom Typ II ist bei oraler Einnahme wahrscheinlich sicher und unbedenklich. Im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen wurde es ohne nennenswerte Nebenwirkungen in Dosierungen von bis zu 40 mg pro Tag für bis zu 24 Wochen verwendet.

Bei einigen Menschen kann es nach der Einnahme zu Magenproblemen kommen. Weitere beobachtete Nebenwirkungen umfassten Kopfschmerzen, Schlafprobleme, Schwindel, Schwellungen und Leberprobleme, wobei diese nur selten auftraten.

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Da es nicht genügend verlässliche Informationen bezüglich der Sicherheit von Typ II Kollagen für schwangere und stillende Frauen gibt, sollte dieser Personenkreis sicherheitshalber auf Typ II Kollagen verzichten.

Menschen die allergisch auf Kollagen reagieren, sollten Typ II Kollagen Produkte nicht verwenden.

Zusammenfassung der Vorzüge von Type II Kollagen

  • Gute Bioaktivität und Bioverfügbarkeit
  • Es kann den Gelenkknorpel vor Abnutzungen und Degeneration schützen
  • Es fördert die Schmierung der Gelenke
  • Es reduziert Entzündungen

Eine zunehmende Menge an wissenschaftliche Studien konnte zeigen, dass Typ II Kollagen dazu in der Lage ist, Gelenkbeschwerden zu reduzieren und die Beweglichkeit zu verbessern. Zusätzlich hierzu kann es die Gelenke vor Schädigungen und Abnutzung reduzieren.

Referenzen

  1. https://www.medsci.org/v06p0312.html
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19847319/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22486722/