Zu Inhalt springen

Was braucht es für das perfekte Whey? – Wir klären auf!

Was braucht es für das perfekte Whey? – Wir klären auf!

Wheyn interessiert´s?

Zuallererst die Frage: Wozu sollte man Whey nehmen? Die Fitnessbranche boomt, immer mehr Menschen können für einen gesunden und fitten Lebensstil begeistert werden. Dementsprechend ist auch der Klassiker und den Supplements in Deutschland so begehrt wie nie zuvor: Whey. Proteinpulver kann aus verschiedenen Quellen wie Erbsen, Reis oder Soja gewonnen werden, in den meisten Fällen aber besteht es aus Molkekonzentrat. Es stellt nicht nur eine der hochwertigsten Eiweißquellen für den Muskelaufbau dar und versorgt den Muskel mit seinem vielfältigen Aminosäurenprofil optimal, es schmeckt dank monatelanger, sorgfältiger Entwicklungszeit auch köstlich.

Es ist ideal, um Joghurt, Skyr oder sogar Kaffee zu süßen, man kann damit auch Teigmahlzeiten den gewissen Geschmackskick und eine saftige Portion an Eiweiß verleihen. Ebenso ist Whey als Shake mit Wasser oder Milch unwiderstehlich.

Wo kommt es her?

Eines ist ganz klar: Ein top Whey fängt mit dem richtigen Rohstoff an. Kuhmilch. Whey, zu Deutsch: Molke ist genauer ein Überschussprodukt aus der Herstellung von Käse. Um dem Ziel der Nachhaltigkeit nachzukommen und möglichst wenig Rohstoffe zu verschwenden, wird GIGAS immer auf ALLE Eiweißpulver-Varianten zurückgreifen. Wir achten hier speziell darauf, dass unsere Zulieferer den Tieren eine möglichst artgerechte Haltung ermöglichen und das schmeckt man auch an der Milch: Studien zeigen, dass tierische Produkte aus guter Haltung bessere Nährwerte aufweisen, als solche aus der Massentierhaltung.

Wie macht man Whey?

Die Milch wird bei der Käseherstellung stark erhitzt, hiermit werden Bakterien eliminiert. Durch die starke Erhitzung teilt sich die Milch in Molke und Quark.

Diesen Vorgang nennt man Pasteurisierung. Schnelles Abkühlen folgt auf schnelles Erhitzen, wodurch die Milch gefahrlos genießbar wird. Nun geht es daran, die Milchproteine zu trennen, indem man Enzyme zusetzt.

Hier werden Quark und Molke getrennt und Molke bleibt als Produkt über. Dieses wird nun sorgfältig mikrofiltriert und getrocknet, sodass am Ende ein sehr reines Pulver mit ca. 75-80% Eiweißanteil überbleibt. So wird Whey Konzentrat hergestellt.

Whey, Isolat, Hydrolysat oder doch Casein?

Es gibt viele verschiedene Arten von Whey Protein, sie unterscheiden sich hauptsächlich durch ihren Reinheitsgehalt an Protein und ihre Konsistenz. Welches man erhält, hängt von der genauen Art der Filtration ab. Das klassische Whey wird wie erwähnt mikrofiltriert, vereinfacht gesagt, wird es durch mehrere Filterstufen getrieben, um möglichst wenig Fett und Kohlenhydrate zu behalten.

Daneben gibt es noch Isolat, das noch feiner filtriert wird. Das Ergebnis ist ein etwas höherer Eiweißgehalt, jedoch ist Isolat etwas kostspieliger und schmeckt nicht ganz so cremig wie Konzentrat. Es ist also eher für die Diät geeignet, da Fett al Geschmacksträger wegfällt.

Daneben gibt es noch Hydrolysat, das noch feiner verarbeitet und schon im Vorhinein aufgespalten wird, sodass es blitzschnell verdaut werden kann. Dieses eignet sich daher als Intra Workout, ist allerdings ein geschmacklicher Kompromiss und relativ teuer. Als letzte der vier großen Whey Sorten gibt es Casein. Dieses schmeckt sehr cremig und wird langsam verdaut und dadurch gleichmäßig in den Körper abgegeben.

Wie kommt die beste Qualität zustande?

Ganz einfach: Kontrolle ohne Ende. Wir lassen den Gehalt der Makronährstoffe genaustens prüfen und beauftragen regelmäßig unabhängige Labore mit Qualitätskontrollen, um das bestmögliche Supplement anbieten zu können. Hierbei legen wir besonderen Wert auf ein optimales und möglichst vollständiges Aminogramm, also eine Zusammensetzung der verschiedenen Aminosäuren und einen hohen Anteil an EAAs (essentielle Aminosäuren). Diese Aminosäuren (besonders Leucin) sind unabdinglich für den maximalen Muskelaufbau.

Wie ergibt sich der köstliche Geschmack?

Probieren, probieren probieren. Unser Team steht unzählige Stunden im Labor und testet verschiedene Geschmäcker und Aromen. Wir sind erst zufrieden, wenn jede Note im Whey den Geschmack perfekt abrundet, sodass jeder Löffel ein Genuss ist. Neben zahlreichen speziellen Aromen, die wir nach größter Sorgfalt auswählen, geben wir bei manchen Geschmäckern noch weitere kleine Extras bei, um eine wahre Geschmacksexplosion zu entfalten. So können wir dutzende Geschmacksrichtungen anbieten von Klassikern wie Schokolade und Vanille über exquisite Sorten wie Karamell-Cookie bis zu ausgefallenen Kreationen wie Spaghetti-Eis.

Wie gewährleistet man die beste Frische?

Neben einer strengen Kontrolle und Stichproben bei jeder Charge können wir auch mit Stolz behaupten, dass jede einzelne Dose nach der Abfüllung genaustens versiegelt und verpackt wird. So stellen wir sicher, dass keine Art von Verunreinigung möglich ist. Unsere Firma steht für Qualität, Sorgfalt und natürlich top Geschmack, deshalb senden wir auch hier regelmäßig Dosen ins Labor, um die Qualität zu kontrollieren.

 

Vorheriger Artikel Wie Du Deinen Stoffwechsel trainieren kannst
Nächster Artikel Machst Du diese 5 Fehler bei Schummelmahlzeiten?