Zu Inhalt springen

Training beschleunigt die Fruktoseverwendung

Training beschleunigt die Fruktoseverwendung

Fruktose ist ein Zucker, der sich in Obst und Getränken, die mit fruktosereichem Maissirup gesüßt sind, wiederfindet. Fruktose wird hauptsächlich in der Leber verstoffwechselt, wo sie in Glykogen (gespeicherte Kohlenhydrate), Triglyzeride (Fett) und Glukose (Blutzucker) umgewandelt wird. Einige Experten machen einen übermäßigen Konsum zuckerreicher Erfrischungsgetränkte – insbesondere Getränke, die fruktosereichen Maissirup enthalten – für die Fettleibigkeitsepidemie verantwortlich.

Laut einer Studie, die unter der Leitung von Leonie Egli von der University of Lausanne in der Schweiz durchgeführt wurde, beschleunigt Training die Fruktose Verwendung und könnte dessen Auswirkungen auf die Fettspeicherung reduzieren. Die Wissenschaftler maßen die Verstoffwechslung von Fruktose, die im Ruhezustand, 90 Minuten vor dem Training oder 75 Minuten nach dem Training (eine Stunde Radfahren mit moderater Intensität) konsumiert wurde. Ein Training, das auf einen Fruktosekonsum folgte, resultierte in einer rapiden Fruktoseverwendung und einer minimalen Fettproduktion in der Leber. Der Konsum von Fruktose im Ruhezustand oder nach dem Training verursachte hingegen eine starke Erhöhung der Blutzuckerspiegel und der Blutfettwerte, was letztendlich zu Fettleibigkeit, Insulinresistenz und Diabetes beitragen könnte.

Der Konsum von Getränken, die reich an fruktosereichem Maissirup sind, erhöht die Blutzuckerspiegel und die Fettproduktion in der Leber. Sie können die negativen Auswirkungen zuckerreicher Getränke reduzieren, indem Sie nach deren Konsum trainieren.

(American Journal Clinical Nutrition, 103: 348 -55, 2016)

Vorheriger Artikel Der definitive Ratgeber zur Verhinderung eines Muskelabbaus