2011
07.18

Biologische Wertigkeit

Die Biologische Wertigkeit (BW) gibt an, aus wieviel Gramm zugeführtem Protein (zB
Eiweißshake) körpereigenes Protein (zB Muskeln) aufgebaut werden können.
Es handelt sich hierbei um eine gängige Messmethode, die die Proteinqualität bestimmt.

Um zu bestimmen, welche Biologische Wertigkeit ein Protein besitzt wird eine „Stickstoffabbau“-
Messmethode benutzt.

Diese funktioniert folgendermaßen:

  1. Die Proteinzufuhr einer Testperson wird auf 0gr heruntergefahren.
  2. Da sich der Körper nun in einem „katabolen“ Zustand befindet, ist der Stickstoffgehalt im Blut sehr hoch.
  3. Als nächstes wird ein Protein dem Körper zugeführt.
  4. Nun wird ermittelt inwieweit sich der Stickstoffgehalt im Blut senkt.
  5. Ist das Stickstoffgleichgewicht wieder in der Waage, stellt man fest wieviel Gramm Protein dazu notwendig waren um dieses Gleichgewicht wieder herzustellen. Je weniger desto besser!

Die Basis für die Biologische Wertigkeit für ein Vollei wurde auf 100 gesetzt, weil dieses dem
körpereigenen Protein sehr ähnlich ist.

Laut BW kann also der Körper das Eiweiß am besten verwerten, welches die höchste errechnete
Zahl hat.

Nahrungsmittel mit guter Biologischer Wertigkeit wären z.B.:
– Vollei (100)
– Wheyprotein (104)
– Kartoffeln (98)
– Rindfleisch (92)
– Thunfisch (92)
– Kuhmilch (88)
– Schweinefleisch (85)
– Käse (84)
– Geflügel (80)
– Sojaprotein (77)
– Weizen (57)

Die Biologische Wertigkeit lässt sich aber erhöhen, indem man verschiedene Nahrungsquellen
miteinander kombiniert. Die Erhöhung kommt daher zustande, da sich die (fehlenden) Aminosäuren
von 2 Nahrungsmitteln gegenseitig ausgleichen. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn der
Proteinanteil in der Ernährung verringert werden muss (zB bei Nierenerkrankungen).
Kombinationen von Nahrungsmitteln für eine höhere Biologische Wertigkeit wären z.B.:

– 36% Vollei + 64% Kartoffel (136)
– 70% Laktalbumin + 30% Kartoffel (134)
– 60% Vollei + 40% Soja (124)
– 68% Vollei + 32% Weizenmehl (123)
– 76%Vollei + 24% Milch (119)
– 51% Milch + 49% Kartoffel (114)
– 78% Rindfleisch, 22% Kartoffel (114)

Man sollte allerdings die Biologische Wertigkeit nicht überbewerten.
Befindet sich der Körper in einem Kalorienüberschuss, verliert die Biologische Wertigkeit ein
wenig an Bedeutung….

Befindet sich der Körper allerdings in einem Kaloriendefizit, kommt die Biologische Wertigkeit
einem sehr zu Gute….

Kein Kommentar

Kommentieren

Dein Kommentar